Sie sind hier: Ausflüge

Eindrücke, die Sie nicht vergessen werden


Der Name Königssee ist weltberühmt und steht für smaragdgrünes Wasser umgeben von mächtigen Bergen. Gleiten Sie auf geräuschlosen Elektrobooten über das Wasser und lauschen Sie dem beeindruckenden Königssee-Echo. Der sauberste See Deutschlands ist ca. 5 qkm groß, 8 km lang, an der breitesten Stelle 1,2 km breit und bis zu 190 m tief.

Entstanden ist er in einer bereits vor der Eiszeit gebildeten Senke, die dann durch mächtige Eisströme noch weiter vertieft wurde. Als dann die Gletscher zurückgingen, sammelte sich im Tal das Schmelzwasser. Die Fahrzeit nach St. Bartholomä und zurück beträgt ca. 1 1/4 Stunden. Auf der Halbinsel St. Bartholomä befinden sich das Jagdschloß der bayerischen Könige und die Kirche St. Bartholomä aus dem Jahre 1134. Von dort aus bietet sich ein Besuch der "Eiskapelle", einem domartigen Eisgewölbe, das auch im Sommer nicht taut, an.

Rund zwei Kilometer dahinter liegt der Obersee, der dem Königssee in nichts anch steht. Wer den See zu Fuß umrundet und zurückschaut auf das mächtige Watzmann-Massiv, wird mit einem Ausblick belohnt, den selbst die Maler der Romantik nicht besser verklären konnten, wie er sich in Wirklichkeit darstellt. Der Schiffsverkehr auf dem Königssee mit beheizten Booten geht das ganze Jahr hindurch.

Das Salzbergwerk Berchtesgaden ist seit 1517 ununterbrochen in Betrieb und heute das einzige tätige Salzbergwerk, das besichtigt werden kann. Da Salz hier nicht in reiner Form vorkommt, sondern als Mischgestein mit duchschnittlich 50% Salzanteil im Berg eingelagert ist, wird das Salz mit Hilfe von Süßwasser durch „nassen Abbau“ aus dem Gestein herausgelöst.

Fachkundige Gästeführer begleiten Sie auf einem geheimnisvollen Weg durch die Unterwelt, zeigen Ihnen einen lehrreichen Film und viele interessante Exponate und Schaustellen. Die Besichtigung dauert rund 1 Stunde. Da unter Tage das ganze Jahr hindurch eine Temperatur von +12° C herrscht ist auch im warme Kleidung und feste Schuhe unerlässlich.

Mit einer Länge von etwa 16 km führt die Roßfeldstraße auf 1.560 m ü. NN. Sie ist somit die höchste durchgehende Straße Deutschlands. Die Straße führt in sanften Steigungen durch die faszinierende Landschaft der Berchtesgadener Berge. Während der Fahrt zum höchsten Punkt der Straße, werden Sie mit einem herrlichen Bergblick, vom Untersberg bis zum Hohen Göll belohnt. Zu Füßen das Berchtesgadener Tal, die Landeshauptstadt Salzburg, und das umliegende Salzkammergut.